Metallberuf:
Fertigungs­mechaniker/in

Du lässt Kleines groß ankommen! Als FertigungsmechanikerIn fügst du Bauteile zu Fahrzeugen, Maschinen und Geräten zusammen.

FertigungsmechanikerIn

Ausbildung zur FertigungsmechanikerIn: die wichtigsten Voraussetzungen auf einen Blick

Schulabschluss:

Kein bestimmter Schulabschluss vorgesehen

Gehalt:

im 1. Ausbildungsjahr: ab ca. 1.066 € (NRW-Metalltarif 2024)

im 1. Berufsjahr: rund 2.900 € (NRW-Metalltarif 2024)

Skills:

Sinn für Mathe und Physik sowie handwerkliches Geschick, technisches Verständnis und Sorgfalt

Immer wichtiger bei der Fertigung wird der 3D-Druck. Als FertigungsmechanikerIn kannst du zum Beispiel digitale Datensätze eingeben, aus denen dann Schicht für Schicht im 3D-Druck Bauteile entstehen. Wusstest du, dass bereits eine Rakete im 3D-Druck produziert wurde, die in Cape Canaveral an den Start ging? Auch ganze Autos wurden schon im 3D-Drucker hergestellt.

Aus Einzelteilen Großes bauen

Was haben Auto, Geschirrspüler und Verpackungsmaschine gemeinsam? Sie werden aus vielen Einzelteilen zusammengebaut. Genau das ist deine Aufgabe: Du montierst Bauteile oder -gruppen zu Fahrzeugen, Maschinen und Geräten. Du verschraubst, lötest und klebst Einzelteile nach technischen Zeichnungen und Montageplänen und optimierst die Montage, indem du neue Werkzeuge entwickelst. Außerdem hast du immer im Blick, ob genug Material vorhanden ist, erkennst Fehler und weißt, wie du diese beheben kannst.

Das sind die Inhalte deiner dreijährigen Ausbildung:

  • Werkstücke bearbeiten durch Feilen, Sägen, Drehen und Fräsen
  • technische Unterlagen lesen und danach Bauteile herstellen
  • elektrische Leitungen verlegen und prüfen
  • Montage- und Fertigungsprozesse planen, überwachen und optimieren
  • Produktionsanlagen einrichten und bedienen
  • Qualität der Fertigung verbessern

Bitte akzeptieren Sie die Marketing Cookies, um das Video ansehen zu können.

Wenn du doch lieber studieren möchtest:

Check
 think-ing.de!

Wechsel zur Website think-ing.de